Europaletten kaufen


Wenn Sie eine Europalette kaufen wollen, sollten Sie über die Qualitätsunterschiede Bescheid wissen, die hier vorliegen. Sie entscheiden nämlich zum einen über den Preis, zum anderen aber auch darüber, ob eine Europalette tauschfähig ist oder nicht.

Die Qualitätsunterschiede beim Europalette kaufen 

Wenn Sie eine neue Europalette kaufen, hat diese logischerweise noch keine Mängel und wird direkt vom Hersteller aus an Sie ausgeliefert. Solche Europaletten sind für den Transport von Arzneimitteln oder Lebensmitteln zugelassen. Ist von einer „neuwertigen“ Europalette die Rede, darf diese höchstens zweimal getauscht worden sein. Damit eine Europalette als neuwertig bezeichnet werden darf, muss sie in einem einwandfreien Zustand sein. Abstehende oder fehlende Holzsplitter sind nicht zulässig.

Sie können aber natürlich auch eine Europalette kaufen, die schon häufiger verwendet wurde. Sie wird dann als „gebraucht“ verkauft. Wenn Sie Ihre Paletten für den Tausch verwenden wollen, sollten Sie auf die Angabe „tauschfähig“ achten. Bei gebrauchten Europaletten dürfen leichte Mängel vorhanden sein, beispielsweise Verfärbungen am Holz. Wenn Sie eine „verbrauchte“ Europalette kaufen, erhalten Sie Paletten, die Sie nicht mehr zum Tauschen nutzen können. Sie sind häufig bereits morsch oder nicht mehr verwendbar.

Eine Sonderform der gebrauchten Europaletten sind reparierte Exemplare. Dabei handelt es sich um ursprünglich vielleicht verbrauchte Europaletten, die jedoch von einem lizensierten EPAL-Fachbetrieb so repariert wurden, dass sie wieder für das Tauschsystem geeignet sind.

Tauschfähig oder nicht?

Ob eine Europalette kaufen, die noch tauschfähig ist, hängt von den Kriterien der EPAL ab. So dürfen bei der Palette beispielsweise keine Bretter oder Klötze fehlen oder stark beschädigt sein.